NACH UNTEN arrow_downward Die heu­ti­ge
Zei­chen­rei­se

Die Victor Hugo Urban Sketch Voyage 2.0

«Wir zeigen die Welt,
Zeichnung für Zeichnung!»

… ist das Mot­to der Urban Sket­chers, einem welt­wei­ten Netz­werk von Zei­chen-Enthu­si­as­ten, die sich in regio­na­len, natio­na­len und inter­na­tio­na­len Grup­pen regel­mä­ßig zum Zeich­nen vor Ort treffen.

Auch Victor Hugo könnten wir heute einen «Urban Sketcher» nennen

Davon weiß das Publi­kum wenig. Für sei­ne Tex­te ist er berühmt und die Beschrei­bun­gen der Orte auf sei­ner Rei­se­rou­te sind hin­rei­ßend. Weni­ger bekannt sind sei­ne groß­ar­ti­gen Rei­se­skiz­zen. Sie zei­gen zum Teil kon­kre­te Land­schaf­ten und Orte wie St. Goar, Bacha­rach oder Bingen.

Eini­ge die­ser Impres­sio­nen im Skiz­zen­buch nahm er zum Anlass für phan­ta­sie­vol­le zeich­ne­ri­sche Visio­nen roman­ti­scher Land­schaf­ten und Orte am Rhein, die sich nicht zuord­nen las­sen, aber so sein könn­ten. In die­sem Sin­ne drü­cken Text und Bild bei ihm per­sön­li­che Stim­mun­gen aus.
Mehr zu → Victor Hugo

Doch wie prä­sen­tiert sich heu­te die­ses Tal, in dem sei­ner­zeit die Rei­sen­den dem sie­ben­fa­chen Echo an der Lore­ley lausch­ten? Heu­te geht das im Dröh­nen der Güter­zü­ge unter. Was sieht, hört, fühlt man heu­te an die­ser Haupt­ver­kehrs­ader Euro­pas im Welt­kul­tur­er­be? Und was davon lässt sich atmo­sphä­risch mit dem Stift, dem Pin­sel einfangen?

Die Pro­jekt­rei­se ver­folgt Sta­tio­nen Victor Hugos ent­lang des Rheins an meh­re­ren Ufern bis nach Straßburg.

auf dieser Seite:
Social Media

Bei­trä­ge auf Insta­gram und Facebook:

Bit­te unter #uskvic­tor­hu­go posten

Älte­re Posts aus 2020 sind hier zu sehen:
→ Insta­gram
→ Face­book

Aktionen und Veranstaltungen von 2020 bis 2022

Karte Sketchwalks

2020

  • Diver­se Zei­chen­tref­fen im Mittelrheintal
  • Online Event (Juni 2020)
  • Aus­stel­lung in Bacha­rach: Ers­te Sta­tio­nen (Juni/Juli 2020)

2021

  • Sketch­walk-Serie ent­lang des Rheins, teil­wei­se im Rah­men des Kul­tur­som­mers Rhein­land-Pfalz
    → Sketch­walk Termine
  • Aus­stel­lung im Stadt­haus Mainz, Gro­ße Bleiche
  • Abge­sagt /// Work­shop Wochen­en­de (10.–13. Juni 2021)
  • Aus­stel­lung in Mainz (3. Sep­tem­ber – 29. Okto­ber 2021)
  • Zei­chen-Boots­tour auf dem Rhein (geplant Herbst 2021)
  • Tref­fen mit Urban Sket­chers in Straß­burg (geplant)

2022

  • Tref­fen mit Urban Sket­chers Grup­pen (geplant)
  • Work­shops im Mit­tel­rhein­tal (geplant)
  • Aus­stel­lung in Bin­gen (Muse­um am Strom)

Dank an Förderer und Partner

Der Dank der Urban Sket­chers Rhein­Main gilt allen För­de­rern für ihre finan­zi­el­len Bei­trä­ge und den Part­nern für ihre orga­ni­sa­to­ri­sche und admi­nis­tra­ti­ve Unter­stüt­zung.  → wei­ter­füh­ren­de Infos

Kul­tur­stif­tung
Ste­fan Schmitz
, Mainz

Das Projekt im Detail

Die Urban Sket­chers Rhein-Main orga­ni­sie­ren im Zeit­raum von 2020 bis 2022 ein Zei­chen­pro­jekt ent­lang des Rheins – inspi­riert von Victor Hugos Rei­se 1840. Der fran­zö­si­sche Schrift­stel­ler, Dich­ter und Visio­när Euro­pas bereis­te den Rhein Mit­te des 19. Jahr­hun­derts in span­nungs­rei­chen Zei­ten mehr­mals. → mehr Information

Sei­ne roman­ti­schen Tex­te sind bekannt und die poe­ti­sche Beschrei­bung der Orte auf sei­ner Rou­te hin­rei­ßend. Den Fran­zo­sen erklärt er dar­in den deut­schen Rhein als Land­schaft der Sagen und Mythen, den Deut­schen ver­sucht er, die fran­zö­si­schen Ansprü­che auf das lin­ke Rhein­ufer nahe zu brin­gen. Mit die­sen unpo­pu­lä­ren The­sen saß er zu sei­ner Zeit zwi­schen allen Stühlen.

Weni­ger bekannt sind sei­ne groß­ar­ti­gen Rei­se­skiz­zen. Sie zei­gen zum Teil kon­kre­te Land­schaf­ten und Städ­te, Bur­gen und Schlös­ser am Rhein. Zum Teil nahm er sei­ne Impres­sio­nen im Skiz­zen­buch zum Anlass für phan­ta­sie­vol­le zeich­ne­ri­sche Visio­nen roman­ti­scher Land­schaf­ten und Orte. Die Gren­ze zwi­schen Dich­tung und Wirk­lich­keit ver­schwimmt bei ihm sowohl in den Tex­ten wie in sei­nen Zeichnungen.

Ein bildjournalistisches Projekt

Vor die­sem kos­mo­po­li­ti­schen und künst­le­ri­schen Hin­ter­grund bege­ben sich die Urban Sket­chers Rhein-Main auf eine Zei­chen­rei­se ent­lang Victor Hugos Spu­ren. An meh­re­ren Sta­tio­nen am Rhein tref­fen wir mit Ruck­sack und Skiz­zen­buch ande­re Urban Sket­chers Grup­pen aus Deutsch­land und Frankreich.

In Skiz­zen und Zeich­nun­gen vor Ort und im unmit­tel­ba­ren heu­ti­gen Ein­druck ent­steht ein neu­es Bild vom Rhein. Im Zei­ten­wan­del zei­gen wir unse­re Sicht an eben jenen Stand­or­ten, die Victor Hugo in sei­nem Werk »Le Rhin« beschreibt oder selbst gezeich­net hat. So wie er vom Ein­bruch der Moder­ne mit Eisen­bahn und Dampf­schiff in die­se roman­tisch-ver­wun­sche­ne Fluss­land­schaft erzählt, wol­len wir dort zeich­nen, wo heu­te der Schuh drückt: Im Ange­sicht der Tag und Nacht rat­tern­den Güter­zü­ge, der glo­ba­li­sier­ten Con­tai­ner­schiff­fahrt, die den Lot­sen­schif­fern den Gar­aus gemacht hat, dem Aus­bau der Bun­des­stra­ßen an bei­den Ufern, die die Ort­schaf­ten vom Ufer abschnei­den, der Ent­lee­rung und Abwan­de­rung der Tal­be­völ­ke­rung und vie­ler Leer­stän­de in den alten Ortslagen.

Der poli­ti­sche Tumult um den Rhein hat sich in ver­ein­ten Euro­pa so gelegt, wie Victor Hugo dies visio­när vor­her gese­hen hat. Aber als Güter-Kor­ri­dor zwi­schen Genua und Rot­ter­dam hat auf der Rhein-Schie­ne der Waren­strom an die­ser inter­na­tio­na­len Was­ser­stra­ße Vor­rang mit allen Konsequenzen.

Ein Bild sagt manch­mal mehr als vie­le Wor­te aus über den Zustand die­ses Welt­kul­tur­er­bes am Obe­ren Mittelrhein.

Wie kann es weitergehen?

Haben Sie Ideen für wei­te­re Sta­tio­nen oder Kooperationen?
Bit­te spre­chen Sie uns an!

Kooperationen

Das Projekt lädt Kulturinstitutionen entlang des Rheins ein zur Mitwirkung und Zusammenarbeit.

Die Pro­gram­me des Pro­jekts sind offen gestal­tet und regen die Ver­knüp­fung mit ande­ren Kul­tur­in­itia­ti­ven ent­lang des Rheins an. Neben Urban Sket­cher Grup­pen aus benach­bar­ten Regio­nen zum Mit­ma­chen sol­len Aus­stel­lungs­or­te, Muse­en und Akteu­re ange­spro­chen wer­den, die sich dem Kul­tur­er­be am Rhein ver­pflich­tet sehen. Aus­drück­lich schließt dies die Tou­ris­mus­för­de­rung, Ver­bän­de und Unter­neh­men ein. Die Urban Sket­chers möch­ten auf Anre­gun­gen und Vor­schlä­ge reagie­ren, die den Geist des Pro­jekts mittragen.